Bürgerinitiative Hoppenrade

für eine natürliche Umgebung

Steuerzahler gleicht zu geringen Milchkonsum aus

Der Steuerzahler zahlt nun für jeden NICHT produzierten Liter Milch 14 Cent?

Vor dem Hintergrund ist die geplante Erweiterung des Milch-Kuhstalls einfach nur unfassbar.

Deutschland produziert nachweislich bei weitem mehr Milch als konsumiert wird und in diesem ganzen Sumpf wird der Steuerzahler nun zur Rückführung der Milchproduktion in die Pflicht genommen.

Wir Menschen betreiben also nicht nur eine fragwürdige Haltung anderer Lebewesen, in der diese permanent künstlich befruchtet werden, damit sie in Ihrem Leben nahezu nonstop Schwanger sind und Milch fließt. Wir nehmen nicht nur den Mutterkühen unwesentlich nach der Geburt ihre Kälber weg und führen die Mütter dann zeitnah den Melkmaschinen zu. Nein – wir bilden auch noch eine Gemeinschaftskasse und betreiben dieses Spielchen sogar noch dann, wenn wir die Produkte daraus nachweislich in dem Maße nicht mehr konsumieren.

Oh ich vergaß, wir erweitern natürlich in der Situation sogar noch vorhandene Milchkuhställe.

Und natürlich machen wir das alles mit dem Wissen, dass ein Rind als Nahrungsmittel in jeglicher Form eine katastrophale Energiebilanz hat. Da um ein Vielfaches mehr an Energie für Kraftfutter, Medizin und Weideflächen investiert werden muss, als zum Schluss an Nährstoffen zu gewinnen ist.

Entschuldigung für den Sarkasmus, aber das ist einfach nur schlecht. Und ich schäme mich das zu sein was ich bin, ein Teil der Rasse die solchen Blödsinn verzapft!

Für mehr Infos einfach auf das Bild klicken:

bildschirmfoto-vom-2016-10-18-07-52-57

 

 

Updated: 18. Oktober 2016 — 17:09

2 Comments

Add a Comment
  1. ….es gibt die Möglichkeit, (wenigstens für sich selber) Konsequenzen beim Essen und Trinken zu ziehen – diese angemessene Antwort auf den globalen Hirnriss steht jedem frei 😉 Und wenn es alle machen würden, wär dat Dingens durch – andernfalls heisst’s mit-abfinden-müssen.
    *malherzlichrüberwink*
    Veggie-Su

  2. Moin,
    dass ist leider alles nichts neues, und meiner Meinung nach auch eine folge der Subventionen.
    Tut mir leid, aber wer seine Produkte nicht zu seinem Preis los wird, der muss seine Bude eben wie jeder andere schließen.
    Dazu kommt, dass es sich hierbei um Lebewesen handelt deren beschissenes Leben wir mitfinanzieren, ob wir wollen oder nicht.

    Gruß, Wolle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Buergerinitiative Hoppenrade © 2016